Aktuelles2021-03-24T10:33:01+01:00

Aktuelles aus der Dorfgemeinschaft-Sinzenich

Hier finden Sie alle Neuigkeiten und aktuelle Infos aus unserer Dorfgemeinschaft. Und Aktuelles gibt es von uns immer wieder zu berichten – schauen Sie rein, es lohnt sich!

Bronze bei „Unser Dorf hat Zukunft“ 2020

2. Oktober 2020|

Dorfgemeinschaft-Sinzenich auf dem 2. Platz im Wettbewerb der Zülpicher Dörfer.

Die Kreiskommission im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat für 2020 entschieden und aus insgesamt 51 Dörfern, die in diesem Jahr am Wettbewerb teilgenommen haben, die 24 überzeugendsten Orte nominiert und als Gold-, Silber- oder Bronzedorf ausgezeichnet.

Mit Bronze ausgezeichnet wurde in der Kommune Zülpich die Dorfgemeinschaft Sinzenich.

Dorfgemeinschaft Sinzenich gewinnt „Heimat-Preis“ 2019

4. Dezember 2019|

Mit dem „Heimat-Preis“ möchte die Landesregierung in den nordrhein-westfälischen Kreisen, Städten und Gemeinden herausragendes Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Zu den mehr als 140 Städten und Kreisen, die sich bereits dazu entschlossen, örtlich einen „Heimat-Preis“ zur Würdigung des örtlichen Engagements vergeben zu wollen, gehört nun auch die Stadt Zülpich.

In der letzten Ratssitzung des Jahres 2019 konnte Bürgermeister Ulf Hürtgen den „Heimat-Preis“ und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 5000 Euro zu gleichen Teilen an drei Vereine vergeben. Die Dorfgemeinschaft Sinzenich, die KG Heimat Dürscheven und die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Bürvenich duften sich jeweils über ein Preisgeld von 1666,67 Euro freuen. So hatte es der Stadtrat in der vorangegangenen Ratssitzung einstimmig beschlossen.

An die Dorfgemeinschaft Sinzenich wurde der „Heimat-Preis 2019“ für das Projekt „Darstellung und Erlebbarmachung der kulturhistorischen Gemeinschaft der Ortschaft Sinzenich“ verliehen.

Ein Bücherschrank für Sinzenich

20. Dezember 2018|

Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Seit 2015 steht bereits ein weiterer Bücherschrank am Marktplatz vor dem Rathaus. Das Stadtmöbel steht jetzt in der Kommerner Straße in Zülpich-Sinzenich in Höhe der Hausnummer  36 und ist der 176. Schrank, den das Unternehmen innogy in Deutschland aufgestellt hat.

Der Bücherschrank, der rund um die Uhr geöffnet ist, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bände immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen auch gut die Bücher erreichen können. Außerdem gibt es ein Fach für »internationale Literatur«. Insgesamt haben rund 320 Bücher hier Platz.

Die ehrenamtliche Patenschaft für den innogy Bücherschrank übernimmt das Ehepaar  Martina und Peter Porschen  der Dorfgemeinschaft-Sinzenich e.V.. Sie sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein.

Umweltengagement mit RWE-Klimaschutzpreis ausgezeichnet

22. Juli 2016|

Mit dem RWE-Klimaschutzpreis zeichnen das RWE und die Stadt Zülpich Bürger,Vereine, Institutionen und Firmen aus, die sich besonders durch ihr Engagement im Natur- und Umweltschutz hervorgetan haben. Nunmehr fand in der Kindertagesstätte „Blayer Straße“ in Zülpich die Verleihung des Klimaschutzpreises für das Jahr 2015 statt.

Auch die Dorfgemeinschaft Sinzenich wurde geehrt. Bei den beiden Preisträgern sah die Jury mit den ausgeführten Projekten die Vorgaben der Ausschreibung als vorbildlich erfüllt an und lobte das hohe Engagement der Beteiligten, welches diese nochmals in kurzen Statements beschreiben durften.

In Sinzenich hatte die Dorfgemeinschaft zu einem Aktionstag für Jung und Alt eingeladen. „Neben Mitgliedern der Dorfgemeinschaft Sinzenich und Kindern sowie Jugendlichen der Vereine waren auch Kinder der Grundschule und Jugendliche der Sajus, einer Einrichtung für Jugend und Sozialarbeit der Stadt Zülpich aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen“, erklärten Peter Porschen, Vorsitzender und Martina Porschen, Geschäftsführerin der Dorfgemeinschaft Sinzeniche.V.. Dabei konnten unter anderem in einer Umweltaktion Bäche und Naturschutzgebiete in und um das Dorf von Unrat und Müll befreit werden. Mehrere Kubikmeter Müll kamen zusammen und wurden anschließend auf der Deponie abgeliefert. In weiteren Aktionen wurden Grünanlagen und Beete angelegt, die dann auch durch die Dorfgemeinschaft gepflegt werden. „Für die Zukunft planen wir noch viele weitere Aktionen dieser Art und freuen uns über jede aktive undfinanzielle Unterstützung“, so Martina Porschen weiter. Walfried Heinen, Kommunalbetreuer des RWE, überreichte die Urkunden. Er gratulierte den Geehrten zu einem Preisgeld in Höhe von jeweils 1.250 Euro undbedankte sich bei diesen herzlich für deren Einsatz. Bürgermeister Ulf Hürtgenh ob hervor, dass er dem erbrachten Engagement ebenfalls höchsten Respekt zolle und schloss sich der Gratulation an.

Freundschaftstafel ziert neuen Sinzenicher Dorfplatz

30. Mai 2015|

Aus Anlass der Eröffnung der Landesgartenschau weilte eine Delegation aus der oberösterreichischen Donau-Marktgemeinde Engelhartszell und der Donauregion Oberösterreich für ein paar Tage in Sinzenich und Zülpich. Die Delegation, der u.a. der dortige Bürgermeister Roland Pichler, Landtagspräsident a.D. und Vorsitzender der Werbegemeinschaft Donau OÖ., Friedrich Bernhofer sowie Konsulent Wilhelm Atteneder    (Liedertafel Engelhartszell) angehörten, wurden vom Sinzenicher Ortsvorsteher Josef Heinrichs und dem Vorsitzenden des Musikvereins, Günter Krupp durch den Ort geführt und zur Besichtigung des von der Dorfgemeinschaft neu gestalteten Dorfplatzes eingeladen.

Neben informativen Schrifttafeln über die Sehenswürdigkeiten und die Historie Sinzenichs, ist dort seit der Einweihung, die am 06.04.2014 stattfand, an einem Findling eine Schrifttafel angebracht, die an die langjährige Freundschaft der beiden Ortsteile erinnert und auf der, neben den beiden Ortswappen, folgender Text angebracht ist:

Engelhartszell – Sinzenich- Geschichte einer Freundschaft

Musik verbindet uns mit unsichtbaren Fäden“, dieses Zitat der australischen Dichterin Pam Brown könnte auch sinnbildlich für die Entstehungsgeschichte der Freundschaft zwischen den Gemeinden Sinzenich und Engelhartszell stehen.

Die ersten „Fäden“ dieser Freundschaft wurden beim Besuch der Engelhartszeller Musikkapelle zum 1. hiesigen Musikfest am 19. und 20. Juli 1958 gesponnen, bei dem die Gäste aus der oberösterreichischen Donauregion, auf Initiative der Sinzenicher Familie Niederstein in Sinzenich weilten und von der Bevölkerung herzlich aufgenommen wurden. Aus den ersten Kontakten entwickelte sich,  der Entfernung von nahezu 700 Kilometern zum Trotz, bei vielen gegenseitigen Besuchen eine dauerhafte, verbindende Freundschaft auf Vereins- und Kommunalebene, die im Jahr der nordrheinwestfälischen Landesgartenschau, 2014 in Zülpich, auch zu überregionalen Kontakten der Stadt Zülpich mit der Donauregion Oberösterreich führte.

Am 01.10.2011 fanden die langjährigen freundschaftlichen Beziehungen mit feierlichen Enthüllung eines neuen Straßenschildes einen weiteren Höhepunkt. Das Domizil des Sinzenicher Musikvereins liegt seither an der „Engelhartszeller Straße“. An dem Festakt nahmen, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, neben den Vorsitzenden der beiden Musikkapellen, Günter Krupp und Thomas Pössl, unter anderem auch Zülpichs Bürgermeister Albert Bergmann, Sinzenichs Ortsvorsteher Josef Heinrichs, der Bürgermeister der oberösterreichischen Marktgemeinde, Roland Pichler sowie der damalige Präsident des oberösterreichischen Landtages, Friedrich Bernhofer und eine Abordnung aus Engelhartszell teil. Die Zille wurde dann von der Dorfgemeinschaft Sinzenich e.V. restauriert, bepflanzt und an einem repräsentativen Platz am Ortseingang als Blickfang aufgestellt.

Als Dank für die überwiegende Betreuung des gesamten Ausstellungsbereichs durch den Musikverein Sinzenich 1952 e.V. ist sie als Geschenk zur Ortsverschönerung in Sinzenich verblieben. Sie wurde von der Dorfgemeinschaft Sinzenich liebevoll restauriert, neu bepflanzt und schmückt jetzt an einem repräsentativen Platz einen der Ortseingänge von Sinzenich. Im Mai 2015 erfolgte die offizielle Sekttaufe der Engelhartszeller Donauzille!

Dankestafel für die Dorfgemeinschaft Sinzenich übergeben

15. März 2015|

Aus den Händen des 1. Vorsitzenden des Fördervereins Gartenschaupark Zülpich, Albert Stumm, nahm die Geschäftsführerin der Dorfgemeinschaft Sinzenich, Martina Porschen, am Gartenschau-Schnuppertag eine Tafel in Empfang, mit der sich der Förderverein für den unermüdlichen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer, die sich um die Gestaltung des Dorfplatzes und auch weiterhin um die Unterhaltung und Verschönerung der Anlagen in und um Sinzenich bemühen, bedankte.

Der Vorsitzende des Fördervereins gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass es, wie bisher, auch weiterhin eine gedeihliche Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Kräften aus den Zülpicher Ortsteilen geben werde und versprach, dass sein Verein auch weiterhin ein offenes Ohr für die Belange der Ortschaften haben werde. Die Geschäftsführerin der Dorfgemeinschaft Sinzenich bedankte sich und versprach ihrerseits, dass die Tafel einen Ehrenplatz auf dem neu gestalteten Dorfplatz erhalten werde.

Nach oben